-Anzeige-

Internefallen
Verbraucherschutz im Internet

Steuern | Behördenwegweiser | Internetfallen

Themenbereiche
sonstiges
Suchen
 
Web Internetfallen

Phone-Breaking

Phone-Breaking
Was tun wenn es passiert ist ?
Ein aktueller Fall :

Phone-Breaking

Phone-Breaking nennt man einen Hackereingriff in die Telefonanlage einer Firma / Behörde. In der heutigen Zeit ist oftmals eine große Telefonanlage auch Online zu Wartungszwecken u.s.w. von außen angreifbar. Der Hacker dringt über eine entsprechende Anwahl in den Steuerungs-PC der Anlage ein und wählt sich von dort aus ins Internet ein oder führt teure Auslandsgespräche auf Kosten der jeweiligen Firma. Diese Angriffe fanden normalerweise bevorzugt nachts statt, wenn es nicht bemerkt werden konnte.

Die meisten Telefonanlagenhersteller haben zwischenzeitlich entsprechende Gegenmaßnahmen in ihren Anlagen installiert.

Grundsätzlich konnten normalerweise entsprechende Hacker relativ leicht durch die Polizei ermittelt werden.

Was tun wenn es passiert ist ?

Haben sie den Verdacht das eine plötzliche Kostenexplosion ihrer Telefonabrechnung nicht normal ist fordern sie zunächst einen Einzelverbindungsnachweis an , sofern diese nicht ohnehin vorliegt. Dies muß aber innerhalb von 14 Tagen passieren da die Telefongesellschaften die Daten nur eine gewisse Zeit zwischenspeichern. Anschließend setzen Sie sich mit der zuständigen Polizeidienststelle in Verbindung.

Nicht vergessen: Ihre Telefonanlage ist veraltet und bedarf dringend einer Aktualisierung !

Für den Geschäftsbereich gibt es auch spezielle Schutzsoftware.

Ein aktueller Fall :

Hacker läßt über fremde Telefonanlagen 0190-Nummern anrufen: 400 000 Euro Schaden .

Durch die Kripo in Nürnberg wurde ein Hacker ermittelt, der über die Telefonanlagen fremder Firmen seine eigenen 0190-Nummern angerufen ließ. Mit dieser Masche soll der mutmaßliche Täter im Bundesgebiet bis zu 400.000 Euro Schaden angerichtet haben.

Der Hacker war offensichtlich über das Telefonnetz in die Telefonanlagen der Firmen eingedrungen und hatte diese so manipuliert, dass die TK-Anlagen selbstständig seine eigene 0190er Nummer anriefen. Dadurch erlangte er den Großteil der angefallenen Gebühren. Obwohl der Täter ermittelt wurde ist mit weiteren Nachahmern immer zu rechnen.

Seien Sie sich bewusst, dass viel Komfort auch viel Risiko bedeutet. Dies gilt insbesondere für die beliebten Konferenzschaltungen, Dreiergesprächsmöglichkeiten u.s.w.. Wenn sie solche Funktionen nicht benötigen deaktivieren sie diese Funktionen !

Besonders gefährlich ist auch immer die freigeschaltete Fernwartungsoption !

Wenn Sie Fernwartung oder Fernabfragen zulassen verwenden Sie lange Paßwörter mit integrierten Sonderzeichen und Ziffern , z.B.: =akBeispiel?23az&. Ändern Sie regelmäßig das Paßwort !

zurück