-Anzeige-

Internefallen
Verbraucherschutz im Internet

Steuern | Behördenwegweiser | Internetfallen

Themenbereiche
sonstiges
Suchen
 
Web Internetfallen

Betrügerische Gewinnbenachrichtungen per Email unterwegs (11.08.2004)

Warnung !

Mails mit Gewinnbenachrichtigungen über 1 Million Euro aus Belgien unterwegs!!

Wir kennen den Trick schon von der “Nigeria-Connection”. Jetzt kommen mal wieder neue, englischsprachige, Mails nach dem gleichen Muster.

Sie erhalten eine Mail mit der freudigen Nachricht, dass Sie eine Million Euro gewonnen haben. Nun müssen Sie nur noch innerhalb von 72 Stunden Ihre Personalien und Kontodaten auf dem übersandten Vordruck eintragen und zu der angegebenen Fax-Nummer nach Belgien faxen.

Natürlich ist der Gewinn garantiert und Sie sollen schon mal Ihre Flugdaten faxen, man möchte Sie natürlich am Flughafen zur Geldübergabe in Antwerpen treffen.

ANTWORTEN SIE NICHT AUF DIESE E-MAILS!!!!

Der Trick:

Wie in den Fällen der Nigeria-Connection werden Sie erst in Vorfreude auf das viele Geld gebracht um Sie dann, kurz vor der angeblichen Geldübernahme abzuzocken. Sie werden unmittelbar vor der vermeindlichen Geldauszahlung aufgefordert “Nebenkosten, Bankgebühren oder Verwaltungskosten” vorab zu zahlen. Diese “Gebühren” können Sie abschreiben!!! Keinesfalls dürfen Sie sich nach Antwerpen begeben, in diesen Fällen müssen Sie mit schlimmere Abzocke rechnen! Es gibt als den alten Geschichten der Ripp-Deals genug Beispiele, hier wird nur die Methode leicht abgewandelt!!!

Haben Sie bereits das Gewinnformular ausgefüllt und zurückgeschickt kontrollieren Sie täglich Ihr Girokonto!! Es sind üble Abbuchungen durch Onlinegeschäfte zu erwarten. Die Abfrage der Kontodaten kann nur in betrügerische Absicht erfolgt sein!!

Sollten auch Sie so ein Gewinnversprechen über 1 Million erhalten haben senden Sie die Mail, einschließlich aller Anlagen, an das BKA. Erstatten Sie dort Online Anzeige wegen versuchten Betruges.

Keinesfalls dürfen Sie auf diese Mail reagieren!!

P.S.: Nach deutschem Recht ist das Versenden solcher Mails lediglich eine “straflose Vorbereitungshandlung”, erst wenn Sie wirklich Geld bezahlt haben, oder dazu aufgefordert wurden, handelt es sich um eine Straftat.

Mehr hierzu können Sie auch auf der Homepage hier nachlesen unter der Rubrik Nigeria-Connection.

zurück zur Übersicht