-Anzeige-

Internefallen
Verbraucherschutz im Internet

Steuern | Behördenwegweiser | Internetfallen

Themenbereiche
sonstiges
Suchen
 
Web Internetfallen

Programmierer des SASSER-Virus geschnappt!! (08.05.2004)

Wie das Landeskriminalamt Hannover heute Morgen mitteilte, wurde gestern der mutmaßliche Programmierer des Internet-Wurms Sasser festgenommen. Es handele sich um einen 18-jährigen Schüler aus Rotenburg in Niedersachsen, der Rahmen eines Verfahrens der Staatsanwaltschaft Verden ermittelt wurde. Er habe mittlerweile ein Geständnis abgelegt und befinde sich wieder auf freiem Fuß, erklärte Frank Federau vom LKA Niedersachsen gegenüber heise online. Außerdem hätten Experten von Microsoft das Beweismaterial gesichtet und den Verdacht gegen den Schüler bestätigt.......

Quelle /Auszug: Heise-News vom 08.05.2004, den ganzen Artikel finden Sie hier: http://www.heise.de/newsticker/meldung/47205

Phatbot-Entwickler ebenfalls verhaftet

Dem Landeskriminalamt Baden-Württemberg ist am gestrigen Freitag Abend ebenfalls ein dicker Fang gelungen: Die Ermittler nahmen einen vermutlichen Programmierer des als "Superwurm" bekannt gewordenen Schädlings Phatbot fest. Wegen des Verdachts der Computersabotage und anderer Tatvorwürfe durchsuchten Spezialisten des LKA zusammen mit Einsatzkräften der Polizeidirektion Lörrach die Wohnungen von drei "mutmaßlichen Internet-Hackern" im Raum Lörrach.

Der Haupttatverdächtige sei ein 21-jähriger Arbeitsloser, teilte das LKA heute mit. Er habe bereits zugegeben, den Trojaner "Agobot", der später zum "Phatbot" weiterentwickelt wurde, zusammen mit anderen programmiert zu haben. Bei drei weiteren Tatverdächtigen in Niedersachsen, Hamburg und Bayern wurde ebenfalls durchsucht. Sie sollen mit dem Hauptverdächtigen bei der Entwicklung der Viren zusammengearbeitet haben. Bei den Durchsuchungen wurden zahlreiche Unterlagen sowie Computer und Speichermedien sichergestellt, die jetzt noch ausgewertet werden müssen.

Der Festgenommene habe den derzeit grassierenden Wurm "Sasser" dazu benutzt, um den von ihm selbst entwickelten weit gefährlicheren Wurm "Phatbot" zu verbreiten. Nach Erkenntnissen der Ermittler soll er bereits 2003 gezielt Firmen in den USA und Großbritannien angegriffen haben......

Quelle/ Auszug, : Heise-News , den ganzen Artikel finden Sie unter: http://www.heise.de/newsticker/meldung/47209

Alles zum Thema Viren und Würmer hier auf der Homepage

Der Fall zeigt mal wieder wie dämlich die “Cracker” in Wirklichkeit sind. Kaum beherrschen die Möchtegernhacker einige Virenprogramme wird losgelegt, ohne Verstand, ohne nachzudenken. Dem Schüler wird der Gag den Rest seines Lebens begleiten, die Schadensersatzforderungen der betroffenen Firmen liegen noch gar nicht vor. Ob der Bengel daran gedacht hat?

Mein dringender Rat an solche Spaßvögel:

Lasst den Blödsinn mit den Viren!! Die Schäden könnt ihr gar nicht vorher abschätzen, die Polizei ist besser als ihr glauben wollt. Ist es die Sache wert ein Leben lang zu arbeiten um die Schäden zurückzuzahlen? Für ein kleines, kurzlebiges, Erfolgserlebnis ist ein ganzes Leben zerstört, nicht die Strafe oder Knast ist die Folge sondern die Rückzahlungsansprüche der Geschädigten. 30 Jahre lang dürfen Sie jetzt bezahlen!! Viel Spaß !!

zurück zur Übersicht