-Anzeige-

Internefallen
Verbraucherschutz im Internet

Steuern | Behördenwegweiser | Internetfallen

Themenbereiche
sonstiges
Suchen
 
Web Internetfallen

T-Com sperrt Auslandsdialer-Rufnummern ! (11.03.2004)

Kunden von T-Com ( Festnetzsparte der Deutschen Telekom) können aufatmen:

Die T-Com hat seit dem 10.03.2004 endlich die strittigen Auslandsdialerrufnummern gesperrt. Somit sind jetzt zumindest die T-Com Kunden vor solchen Auslandsdialern geschützt. Alle anderen Geschädigten sollten sich aber ebenfalls die gesperrten Nummern genau ansehen. Wurde Ihnen eine solche Rufnummer berechnet haben Sie jetzt gute Chancen die Zahlung zu verweigern.

Wahrscheinlich erfolgte die Sperrung aufgrund des neuen BGH-Urteiles vom 03.03.2004. ( siehe News 20).

Hier die gesperrten Nummern:

- Sao Tome und Principe (mit der Vorwahl 00239),

- Guinea Bissau (00245),

- Diego Garcia (00246),

- Nauru (00674).

Außerdem wurden die Verbindungen über den Satellitenfunkdienst EMSAT (0088213) aufgebaut.

Diese Maßnahme kommt nur T-Com Kunden zugute; bei Preselection-Kunden greift die Sperre nicht, da deren Verbindungen über die Netze anderer Telefongesellschaften laufen!

UPDATE 16.03.2004:

Auch M"net sperrt einige Karibik-Verbindungen

Ebenso wie die Deutsche Telekom hat am Freitag auch der Münchner Regionalanbieter M"net auf die neuesten Dialer-Warnungen reagiert und Verbindungen zu bestimmten Rufnummern in der Karibik gesperrt.

Quelle: http://www.call-magazin.de/festnetz/news/news_Auch_Mnet_sperrt_einige_Karibik_Verbindungen_ 13269.html

Mehr zum Thema Dialerabzocke hier auf der Homepage.

zurück zur Übersicht