-Anzeige-

Internefallen
Verbraucherschutz im Internet

Steuern | Behördenwegweiser | Internetfallen

Themenbereiche
sonstiges
Suchen
 
Web Internetfallen

Freenet sperrt Seiten von Kritikern, Zensur im Internet ? (28.02.2004)

Der Internet-Provider Freenet fährt schwere Geschütze gegen Kritiker auf: Schon seit einigen Tagen sind mindestens zwei Internetseiten für viele Freenet-Kunden nicht mehr erreichbar. Stattdessen werden sie auf eine Freenet-eigene Seite umgeleitet.

Die Sperre richtet sich gegen die Webseiten www.freenetbesch---.de.vu und www.dirk-hertfeld---.de, die teilweise herbe Kritik an dem Geschäftsgebaren des Providers üben. Auf den Seiten wird Freenet unter anderem des Betrugs bezichtigt, weil das Unternehmen unberechtigte Rechnungen an seine Kunden verschicke und das Geld mit Hilfe von Inkassobüros einfordere. Die Kritiker veröffentlichen Vorlagen für Kündigungen und Strafanzeigen gegen Freenet. Des Weiteren wird Freenet vorgeworfen, Beiträge in Foren zu manipulieren.

Mit Kritik an dem Provider stehen die Autoren nicht allein. Im Dezember hatte beispielsweise c't in Heft 26/03, S. 81 und im Fernsehen über das zweifelhafte Vorgehen der Freenet AG wegen angeblich ausstehender Zahlungen berichtet. .........

Quelle/ den ganzen Artikel gibt es hier : http://www.heise.de/newsticker/meldung/45099

Nachtrag vom 02.03.2004:

Freenet hebt Sperrungen wieder auf!

Nach heftigen Protesten hat Freenet jetzt die Zensur aufgehoben. Zitat aus der neuen News auf Heise-News:

“....Am heutigen Dienstag waren die zwei Freenet-kritischen Seiten auch wieder über die Einwahlzugänge von Freenet abzurufen. Der Provider spricht von dem eigenmächtigen Schritt eines Mitarbeiters. Freenet will nun mit rechtlichen Schritten gegen die Betreiber der Seiten vorgehen. Einen Teilerfolg konnte der Provider schon verbuchen: Die Seite www.freenetbeschxxx....de.vu wurde am Dienstag gegen frühen Nachmittag offenbar vom Serverbetreiber gelöscht .

In einer offiziellen Stellungnahme begründet der Provider die Aufhebung der Blockade über den Zwangsproxy: "Nach Rücksprache mit der Geschäftsleitung wurde diese Sperrung am Abend des 01. 3. 2004 wieder aufgehoben, denn Freenet bekennt sich zum offenen Internet". .....................”

Den ganzen Artikel gibt es hier zum nachlesen: http://www.heise.de/newsticker/meldung/45180

Nachtrag 15.03.2004:

Freenet AG: Abmahnungen statt Websperren

Zitat Auszug von Heise-News: “Nachdem die Sperre von Webseiten durch den Internet-Provider Freenet gescheitert ist, versucht das Unternehmen auf juristischem Wege, die unliebsamen Inhalte von Kritikern der Firma aus dem Internet zu verbannen. heise online liegen mehrere Abmahnungen vor, mit denen Freenet gegen Kritiker vorgeht. Das Unternehmen nimmt dabei auch Personen ins Visier, die Links auf die Seiten von Kritikern verbreiten, weil sich diese den Inhalt der Seiten zu Eigen gemacht hätten. Inzwischen werden neue Vorwürfe gegen Freenet laut..................” den ganzen Artikel finden Sie hier: Quelle : http://www.heise.de/newsticker/meldung/45548

zurück zur Übersicht